Wandern im Barneführer Holz zwischen Sandkrug und Sandhatten

Das Barneführer Holz ist ein Naturschutzgebiet zwischen den Gemeinden Hatten, Wardenburg und Großenkneten und erstreckt sich über 251 Hektar. Die Hunte schlängelt sich durch naturnahe Waldgebiete, es gibt Sumpfgebiete und Feuchtwiesen. Naturbelassene Wege erfordern für diese Wanderung ein festes Schuhwerk!

Start- und Zielpunkt unserer Wanderung im Barneführer Holz ist das Forsthaus. Man fährt den Barneführerholzweg entlang bis zur Schranke und findet das Forsthaus direkt auf der rechten Seite. Auf der linken Seite kann geparkt werden! Von hier aus kann man die herrlich, ruhige Gegend erkunden. Vom Parkplatz aus gesehen halten wir uns zunächst links und verschwinden auf kleinen Pfaden im Wald.

In der Nähe des Forsthauses kann man eine alte Douglasie sehen, diese wurde Anfang der 1840er Jahre gepflanzt und gilt als eine der Ältesten Deutschlands, zudem wurde sie 2000 als Naturdenkmal ausgewiesen.

Auf unserer Strecke laden immer wieder Bänke dazu ein , zu verweilen und die Ruhe zu genießen, ebenso die Schutzhütte „Püttenhütte“ in Hatten.

Für die Vierbeiner sollte genügend Wasser mitgenommen werden, da wir erst im letzten Viertel der Strecke direkt an die Hunte kommen. An der Hunte angekommen, gibt es dafür aber genügend Möglichkeiten, die Hunde trinken und auch baden zu lassen.

Ein kleiner Rucksack gefüllt mit Getränken, ggf. etwas zu essen und einer Picknick-Decke, versorgt auch die Zweibeiner bestens. In den angrenzenden Orten Sandkrug und Hatten gibt es aber Gastronomie, die einen nach der Wanderung mit Getränke und Essen versorgt und zum Einkehren einlädt.

Ein paar Informationen zur Hunte:

Die Hunte ist ein 189 km langer Nebenfluss der Weser und durchquert, bzw. berührt die folgenden Landkreise: LK Osnabrück, Diepholz, Vechta, LK und Stadt Oldenburg, sowie die Wesermarsch.

Seinen Ursprung hat die Hunte im Osnabrücker Hügelland nördlich von Melle, von dort aus fließt sie durch Bohmte und durch den Dümmer. Dieser teilt die Hunte in zwei Hauptarme – die Hunte und die Lohne, welche sich in Diepholz wieder vereinen. Weiterhin fließt sich durch Drebber und Barnstorf, anschließend Goldenstedt, Wildeshausen und Dötlingen. Der Abschnitte, welcher das Gebiet angrenzend der Osenberge durchfließt zählt als einer der schönsten.

Länge der Strecke: ca. 12 km

Aufwärts ↑: 28 m

Abwärts ↓: 31 m

Wandern in und um Oldenburg – gerade entlang der Hunte ein besonderes Erlebnis. Der Hunte-Wanderweg lädt ein, ein besonderes Naturerlebnis zu genießen. Wir fahren gern in dieses Waldgebiet bei Sandkrug, es ist so weitläufig, dass man sich ziemlich gut aus dem Weg gehen kann und das Gefühl hat, dass man den Wald und die Hunte ganz für sich hat. 

Für Unternehmungen mit Hund, ist dieses schöne Fleckchen Erde ein toller Tipp!

Auch empfehlenswert sind Ausflüge nach Ostfriesland an die Nordseeküste. Gerade wenn wir Unternehmungen mit Hund planen, fahren wir gern nach Ostfriesland. << HIER >> gibt es dazu einen Bericht über ein wirklich hübsches, kleines Fischerstädtchen.

Teile diesen Beitrag