[Sponsored] Produkttest – Frostfutter Perleberg

//[Sponsored] Produkttest – Frostfutter Perleberg

[Sponsored] Produkttest – Frostfutter Perleberg

[Sponsored] Produkttest – Frostfutter Perleberg

Ich barfe aus Überzeugung und bin immer mal auf der Suche nach hochwertigen, abwechslungsreichen Quellen und so kam die Anfrage von Frostfutter Perleberg gerade recht. Oskar & Mira haben ein 12 kg Testpaket* erhalten und fleißig alles geprüft und abgeschmeckt.

* Das Testpaket hat mir die Firma Frostfutter Perleberg unentgeldlich und ohne jegliche Bedingungen zum Test zur Verfügung gestellt. 

Das Unternehmen Frostfutter Perleberg

Bevor ich euch die Ergebnisse unseres Produkttests präsentiere, möchte ich euch noch kurz das Unternehmen Frostfutter Perleberg vorstellen. Das Unternehmen, welches dem Namen nach, auch direkt in Perleberg produziert, besteht schon seit vielen Jahren. Dem ein oder anderen ist die Firma auch unter K&K Petfood ein Begriff.

Das Unternehmen legt Wert auf eine schonende Verarbeitung und erhält z.B. bei der Herstellung von Barf-Mischungen tierärztliche Unterstützung, da hier hinsichtlich einer ausgewogenen Zusammensetzung beraten wird. Fleisch bezieht Perleberg größtenteils aus Mecklenburg Vorpommern und Brandenburg, aber auch aus Niedersachsen, der Fisch hingegeben kommt aus Bremen. Man wirbt damit, dass die Höfe dem Unternehmen persönlich bekannt sind und das auf die Einhaltung aller Qualitätsstandards geachtet wird.

Frostfutter Perleberg hat ein umfangreiches Angebot – von Rind, über Geflügel bis hin zu Fisch oder Mix-Sorten. Ebenso findet man eine „Bio-Rubrik“, Kauartikel,  Baf-To-Go (die haltbare Variante, da schonend gegart), Pakete für Allergiker, Nahrungszusätze und Probe-, Komplett- und Starterpakete.

 

Das Unternehmen stellt sich vor…

Frostfutter Perleberg Vorstellung

Meine Erwartungen

Ich beziehe nun schon länger meine BARF-Produkte über das Internet, anfangs war ich hier eher skeptisch, vor allem was den Teil mit der Kühlkette betrifft. Im Winter mag das ja funktionieren aber im Sommer?  Es war sehr warm als das Testpaket ankam, daher lag mein Augenmerk ganz klar auch auf der Verpackung. Ist das Fleisch angetaut? Wenn ja, wie stark? Wie wird generell verpackt? Denn auch hier gibt es ja unzählige Varianten – Styroporboxen, beschichtete Boxen, Trockeneis usw.

Portionierbarkeit – auch ein Thema und damit einhergehend natürlich auch die Verpackungsgrößen, bzw -formen. Das Fleisch soll ja auch bestmöglich und vor allem platzsparend in der Truhe untergebracht werden können.

Geruch und Optik sind nach dem Auspacken das Nächste, denn dies sind klare Indikatoren für Frische und Qualität. Es gibt nichts ekligeres als muffiges Fleisch!

Geschmackstest – der für Oskar & Mira sicher wichtigste Teil des Tests. Schmeckt das überhaupt? Oskar wird schon seit Jahren gebarft und auch Mira habe ich nach der Übernahme recht schnell umgestellt, die beiden sind also Profis in der Verkostung…

Was haben wir getestet?

Wir haben ein 12 kg Testpaket erhalten, darin enthalten war:

  • 2 kg Power-Mix 

  • 2 kg Huhn-Rind

  • 2 kg Rinder-Mix

  • 2 kg Huhn gewolft

  • 1 kg Power Menü

  • 1 kg grüner Pansen

  • 1 kg Huhn mit Reis

  • 1 kg Blättermagen

Produkttest Perleberg

Unser Testergebnis

Gut verpackt, in einem wirklich festen und stabilen Karton, kam das Testpaket bei uns an. In dem Karton befand sich eine Styropor-Box und darin dann das Fleisch. Ich muss sagen, am Tag der Lieferung war es sehr warm – sommerlich halt und gerade bei diesen Temperaturen ist es wichtig, dass der Inhalt vor Hitze und damit vor dem Auftauen geschützt ist. Mir war das Lieferdatum bekannt, trotzdem war ich außerplanmäßig nicht zu Hause, um das Paket anzunehmen und direkt in der Gefriertruhe zu verstauen. Was soll ich sagen? Die Kombi aus dickem, festen Karton und der Styropor-Box ist definitiv ausreichend! Alle Fleischpäckchen waren noch tiefgefroren!

Vielleicht kann man sich hierzu eine Möglichkeit einfallen lassen, wie der Kunde die Styropor-Boxen wieder loswerden kann, also eine Art Retouren-System für „Leergut“. Nach der ersten Bestellung würde ich persönlich eine Box als Transportmittel für Einkäufe im Sommer aufbewahren, fände ich praktischer als die Kühltüten aus dem Einzelhandel (vorausgesetzt man ist mit dem Auto unterwegs), nachfolgende wären dann für den Privatgebrauch überflüssig.

Und wie ist das nun mit der Größe der Verpackungseinheiten? Im Testpaket enthalten war die 1kg-Paket-Variante. Das Fleisch ist in rechteckiger Form eingeschweißt und das Gewicht dieser Verpackungseinheiten beträgt 1 kg. Im Shop gibt es aber noch kleinere Einheiten, nämlich 500 Gramm als „Würstchen“. Wir sind mit den rechteckigen Kilo-Päckchen sehr zufrieden. Diese lassen sich leicht in die Truhe stapeln und sind von der Menge her für zwei Hunde perfekt. Das Fleisch liegt nicht ewig im Kühlschrank, man muss aber auch nicht ständig neues auftauen! Ich hatte sogar das Glück, dass die Abmessungen des Fleisch-Päckchens mit denen meiner Aufbewahrungsbehältnisse übereingestimmt hat. Doppelt gut, so konnte auch im Kühlschrank vernünftig gestapelt werden und vor allem war das Umfüllen aus der eingeschweißten Plastikhülle in die Dose ein Kinderspiel ohne große Kleckereien.

Geruch und Optik – nach dem Öffnen des ersten Päckchens war da kein muffiger Geruch. Das Fleisch war frisch und die Farbe rosig-rot, eben genau so, wie man sich frisches Fleisch vorstellt. Das Fleisch war auch nicht klebrig oder schmierig, sondern von fester Konsistenz. Was ich besonders gut fand, trotz das es sich um gewolftes Fleisch handelt, war es nicht matschig. Diese Erfahrung haben wir nämlich bei anderen Anbietern bereits machen dürfen, da bedeutet gewolft immer gleich breiig. Hier sind es trotz wolfen noch eine „grobe Masse“.

Wenn ich die Geschwindigkeit bedenke, mit der Oskar & Mira ihre Näpfe leeren, kann ich glaube behaupten, dass es ihnen schmeckt. Nachdem der eigene Napf leer ist, wird getauscht und geschaut, ob es im anderen Napf noch etwas zu holen gibt. Natürlich nicht! Zugegeben, die beiden sind generell nicht wählerisch, wenn es um Futter jeglicher Art geht, das Futter von Frostfutter Perleberg finde ich dennoch sehr ansprechend und qualitativ gut!

Der Versand eigens zusammengestellter Pakete kostet innerhalb von Deutschland per DHL express 14,90€ zzgl 4,00€ Verpackungskosten. Dies könnt ihr hier im Detail nachlesen. Ich finde an der Höhe der Versandkosten könnte man noch arbeiten, diese erachte ich als etwas zu hoch. Alternativ kann man auch Komplettpakete bestellen, welche versandkostenfrei verschickt werden und der Inhalt bunt gemischt ist. Preis-Leistungs-Verhältnis finde ich, wenn man die Versandkosten ausklammert durchaus in Ordnung.

Alles in allem, waren wir von unserem Testpaket sehr angetan und würden das Unternehmen weiter empfehlen und auch bestellen.  Danke das wir testen durften!

Liebe Grüße,

Nicole mit Oskar & Mira

By | 2017-09-05T20:36:14+00:00 September 5th, 2017|Produkttest|2 Comments

About the Author:

Hi, ich bin Nicole, Hundetrainerin mit Leib und Seele. Hier werde ich regelmäßig rund um den Hund berichten. Bei Fragen rund um das Thema Hund kannst Du mir gern eine EMail schicken. Falls du unsere Tipps und Hinweise gut findest dann teil Sie gerne deinem Netzwerk mit - Danke. Hier machen wir auch mit: Facebook | Hundeschule Leinenengel bei Google + |

2 Kommentare

  1. Claudia 6. September 2017 um 6:29 Uhr- Antworten

    Hallo Nicole,
    ein toller und informativer Artikel. Werde bei Frostfutter mal auf der Homepage stöbern. 🙂 LG Claudia

    • Nicole Funk 7. September 2017 um 12:49 Uhr- Antworten

      Vielen Dank Claudia!
      Wir waren echt zufrieden und es wird sicher noch das ein oder andere Paket hier ankommen 🙂

      LG Nicole

Hinterlassen Sie einen Kommentar