[Rezension] ZOS – Zielobjektsuche von Thomas Baumann

//[Rezension] ZOS – Zielobjektsuche von Thomas Baumann

[Rezension] ZOS – Zielobjektsuche von Thomas Baumann

[Buchrezension] ZOS – Zielobjektsuche* von Thomas Baumann

Immer mal wieder auf der Suche nach guten Büchern zum Thema Auslastung und Beschäftigung, bin ich auf dieses Buch gestoßen. ZOS, oder auch Zielobjektsuche beschreibt ein Auslastungskonzept, entwickelt von Thomas und Ina Baumann.

*Das Buch wurde mir vom Kosmos Verlag kostenfrei, aber ohne jegliche Bedingungen zur Verfügung gestellt. Die Rezension spiegelt meine alleinige Meinung wieder.

Wer sind die Baumanns?

Thomas und Ina Baumann leben in der Nähe von Berlin und führen dort das Hundezentrum Baumann mit vielfältigen Angeboten von Welpen bis zum Senior. Im deutschsprachigen Raum geben sie Kurse und Seminare zu ZOS, Hundeerziehung, verhaltensauffälligen Hunden u.v.m.

Quelle: ZOS – Zielobjektsuche, Praxiswissen Hund von Thomas und Ina Baumann

Unter der Dogworld Stiftung findet man die Seminarangebote der Baumanns, aber auch Angebote mit Fremdreferenten. Ebenso kann man Thomas Baumann auf einem Praktikum begleiten und ihm bei seiner Arbeit mit schwierigen Hunden über die Schulter schauen.

Thomas, als auch Ina sind neben diesem Buch auch Autoren von einigen, anderen Fachbüchern und sie haben ein Mental-Training entwickelt, namens La-Ko-KoLAngsamkeit – KOnzentration – KOordination.

 

 

Eckdaten zum Buch

Erschienen im Kosmos Verlag

128 Seiten mit 244 Farbfotos und 6 Grafiken

erste Auflage 2016

Klappenbroschur

 

Das Buch

Zum Buch

Das Buch beginnt mit einer kleinen Erklärung zur Idee und Entstehung von ZOS. Man wollte eine Beschäftigungsmöglichkeit für Familienhunde finden, welche einfach umzusetzen ist. Durch die Arbeit mit Polizeihunden, welche für die Sucharbeit eingesetzt werden, konnte man beobachten, wie anstrengend das Suchen für die Hunde ist. Die Baumanns beschreiben, dass gerade die Spürhundeausbildung sehr ausschlaggebend für die Entwicklung von ZOS gewesen ist.

Geleitwort

Zudem hat auch der Verhaltensbiologe Udo Gansloßer mit seinem Geleitwort zu diesem Buch seinen Zuspruch für dieses Beschäftigungsmodell ausgesprochen. Er beschreibt kurz die Funktion des hündischen Riechsystems, aber ebenso geht er auf die Eigenschaften von ZOS ein. ZOS ist demnach eine gute Möglichkeit die Teamfähigkeit zu verbessern und es fördert eine bessere Verständigung zwischen Hund und Halter. Zielobjektsuche eignet sich für hyperaktive Hunde bis hin zum Hundesenior. Der Inhalt des Buches ist klar gegliedert in Grundlagen, Voraussetzungen, Training und Kreativität & Begeisterung.

Inhalt

Das Buch ist sehr übersichtlich gestaltet,so beginnt es zunächst mit den Grundlagen, erklärt die Voraussetzung für die Zielobjektsuche und beschreibt dann das Training und zu guter letzt gibt es den Bereich Kreativität und Begeisterung.

Schritt für Schritt wird dem Leser der Ablauf einer Zielobjektsuche nahe gebracht. So beginnt das Buch im Kapitel Grundlagen mit einem kurzen Überblick. Was passiert bevor der Hund anfangen darf zu suchen? Beschrieben wird ein Startritual, anschließend geht es an die Erwartungshaltung des Hundes und die konkrete Benennung des ZOS-Gegenstandes. Erst jetzt erfolgt das Verstecken des Gegenstandes, gefolgt von einer Rückkehr zum Hund, welche noch einmal die Spannung und Erwartungshaltung des Hundes schürt. Nun endlich darf mit der Suche begonnen werden, der Gegenstand wird gefunden und vom Hund angezeigt, dann bekommt der Hund seine Belohnung.

Die Arbeit mit dem Clicker wird thematisiert, ebenso der Einsatz verschiedener Belohnungen und das Thema Motivation. So findet man beispielsweise eine Grafik, welche das Thema Motivation und die Auswirkungen auf den Hund verdeutlicht.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Körpersprache des Menschen. Was sage ich meinem Hund mit meinem Körper? Wie ist die Körperhaltung während der Zielobjektsuche? Und auch – was hat die menschliche Sprache für einen Einfluss auf ZOS.

Ebenso gibt zahlreiche Bilder, bzw Bildserien, die beispielsweise den Ablauf einer Zielobjektsuche beschreiben. Zu jedem Bild gibt es einen Untertitel, bzw eine kurze Beschreibung. 

Mein Fazit

Kurz und knapp: absolut lesenswert!

ZOS ist wirklich eine tolle Möglichkeit mit seinem Hund zu arbeiten und ihn auszulasten. Im Buch wird der genaue Ablauf sehr schön beschrieben und Bildserien verdeutlichen dies noch dazu. Das ganze Buch hat Hand und Fuß, Schritt für Schritt wird wirklich jedes Detail einer Zielobjektsuche erläutert. Ich hatte beim Lesen nicht das Gefühl etwas hinterfragen zu müssen. Gut verständlich und strukturiert wurde (für mich) alles auf den Punkt gebracht. Wer sich mit ZOS beschäftigen möchte, sollte dieses Buch auf jeden Fall zur Hilfe nehmen!

Besonders gut gefällt mir der Teil, in dem auf Körpersprache des Menschen eingegangen wird und wie man die Sprache am Besten einsetzt. Ich finde, dass die eigene Körpersprache und ihre Auswirkungen im Hundetraining viel zu oft unterschätzt wird. Ebenso der Einsatz der Sprache. Wir Menschen neigen dazu, uns immer und überall mitzuteilen. Wir reden viel, ohne viel zu sagen. Ein weiteres Hilfsmittel für die Zielojektsuche wird genannt, nämlich der Clicker. Mit dem Clicker kann man zielgenau arbeiten. Man unterscheidet hier zwischen einem auflösendem Klick und einem verstärkendem Klick. 

Schön ist auch, dass ZOS so viele Möglichkeiten bietet, es eignet sich für jedes Alter und auch das Einsatzgebiet ist flexibel. Eine Zielobjektsuche in der eigenen Wohnung und im Garten. 

Viele Möglichkeiten, jede Menge Spaß und eine richtige Auslastung, wir werden dies auf jeden Fall einmal ausprobieren!

(Es folgt ein Afiliate-Link, wenn Du das Buch über den nachstehenden Link kaufst, erhalte ich eine kleine Provision, ohne das es Dich auch nur einen Cent mehr kostet)
By |2017-10-18T17:33:03+00:00Oktober 18th, 2017|Buchrezensionen|4 Comments

About the Author:

Hi, ich bin Nicole, Hundetrainerin mit Leib und Seele. Hier werde ich regelmäßig rund um den Hund berichten. Bei Fragen rund um das Thema Hund kannst Du mir gern eine EMail schicken. Falls du unsere Tipps und Hinweise gut findest dann teil Sie gerne deinem Netzwerk mit - Danke. Hier machen wir auch mit: Facebook | Hundeschule Leinenengel bei Google + |

4 Comments

  1. Antje 18. Oktober 2017 um 23:10 Uhr - Antworten

    Hallo Nicole, danke für die lesenswerte Rezension zu dem Buch. Ich werde es mir dann wohl auch mal kommen lassen 😉
    Gibt es bei dir demnächst dann einen Kurs zum Thema ZOS?

    Liebe Grüße
    Antje

    • Nicole Funk 19. Oktober 2017 um 15:26 Uhr - Antworten

      Huhu Antje,
      freut mich, dass es Dir gefällt! Ich fand das Buch wirklich gut und vor allem verständlich erklärt. Mit vielen tollen Bildserien!
      Bei mir wird es definitiv etwas in die Richtung geben. 🙂 Wir lieben Nasenarbeit 🙂
      Liebe Grüße,
      Nicole

  2. Team Hundeseele 19. Oktober 2017 um 9:29 Uhr - Antworten

    Hallo Nicole,
    das Buch hört sich interessant an. Danke für die Rezension.
    Liebe Grüße Claudia&Lady

    • Nicole Funk 19. Oktober 2017 um 15:26 Uhr - Antworten

      Hi Claudia,
      ich fand es wirklich lesenswert – gern geschehen! 🙂
      Liebe Grüße,
      Nicole

Hinterlassen Sie einen Kommentar