[Rezension] Der gelassene Hund – Gülay Ücüncü*

 

*Werbung – Das Buch wurde mir vom Kosmos Verlag kostenfrei, aber ohne jegliche Bedingungen zur Verfügung gestellt. Die Rezension spiegelt meine alleinige Meinung wieder.

Endlich einmal ein gutes Buch zu den Themen Impulskontrolle, Selbstbeherrschung und Frustrationstoleranz. Dieses Buch sollte wirklich in jedem Hundehaushalt vorhanden sein!

Rezension - Der gelassene Hund

Die Autorin


Gülay Ücüncü ist ausgebildete Hundetrainerin und Verhaltensberaterin aus Hamburg, liebt Hunde und die Unterstützung und Begleitung ihrer Menschen. Aus den Coachings und als selbstbetroffene Halterin weiß sie, dass jede Mensch-Hund-Beziehung einzigartig ist. Der Weg zur gelassenheit führt aber immer über die Selbstbeherrschung.

Eckdaten zum Buch

Erschienen im Kosmos Verlag

272 Seiten, 51 Farbfotos und 32 Farbtafeln

1.Auflage 2019 – gebundene Ausgabe

Der gelassene Hund – Inhalt

Heutzutage übernimmt der Hund im Zusammenleben mit uns Menschen viele Rollen – für die einen ist er ein Sportspartner, für die anderen der Kindersatz oder ein Kumpel. Somit ist der Hund auch eine Projektionsfläche für die unterschiedlichsten Wünsche.
Oftmals müssen sie in Rollen schlüpfen, für die sie keinesfalls geeignet sind. Dies ist auch einer der Gründe, warum es immer mehr Hunde gibt, denen es schwer fällt zur Ruhe zu kommen, denen es schlimmstenfalls auch einfach gar nicht gelingt. Ebenso haben sie oftmals auch einfach nicht gelernt mit Frust umzugehen.

Das Vorwort für dieses Buch übernimmt keine Geringere als Dr. Dorit Urd Feddersen-Petersen.

Ein ganz wichtiges Buch zum Verständnis der Beziehung zum Hund in unserer nicht selten widersprüchlichen Zeit. Ich hoffe, dass es reichlich Leser findet, denn es wird in seiner Klarheit viele Augen öffnen!

Dr. Dorit Urd Feddersen-Petersen

Ich kann mich dieser Aussage nur anschließen! Gülay Ücüncü beschreibt auf verständliche Art und Weise über Ursachen mangelnder Gelassenheit. Um wirklich verstehen zu können, warum Impulskontrolle, Selbstbeherrschung und Frustrationstoleranz so wichtig sind, fängt es zunächst aber beim Menschen an.
Welche Anforderungen stellt das Leben an uns Menschen? Welche Auswirkungen hat es auf uns immer „online“ zu sein, immer verfügbar zu sein?
Höher, schneller, weiter – heutzutage das Lebensmotto vieler Menschen!
Aber nicht nur an uns Menschen hat das Leben Anforderungen, sondern auch an unseren Vierbeiner. Wir leben in einer Welt, in der auch vom Hund vieles abverlangt wird. Als Hundehalter steht man unter Druck, denn die Gesellschaft setzt einen Hund voraus, der nicht auffallen soll oder darf. Von gesetzlichen Anforderungen einmal abgesehen, denn auch hiervon gibt es in Deutschland reichlich.

Bei mir in der Hundeschule ist Ruhe ein wichtiges Thema, damit verbunden natürlich Gelassenheit. Dies sind Themen, die ein Hund lernen muss! Gülay Ücüncü gibt in ihrem Buch nicht nur die Definition von Impulskontrolle, Selbstbeherrschung und Frustrationstoleranz zum Besten, sie beschreibt zum Beispiel ganz genau, was im Körper des Hundes passiert.

„Expedition ins Gehirn“ – das limbische System, der Thalasmus oder auch die Amygdala genauestens erklärt, ebenso natürlich das Thema Botenstoffe und Transmittersysteme. Wer einen wirklich ganz genauen Einblick haben möchte, wie der Körper des Hundes beispielsweise mit Stress umgeht, für den ist dieses Buch absolut richtig! Ücüncü beschreibt hier das Gegeneinander und Miteinander des limbischen Systems (Emotionszentrum) mit dem präfrontalen Kortex (der rationale Teil des Gehirns – zuständig für das Denken und für kognitive Aufgaben).

Auch die Welpen- und Junghundentwicklung darf nicht fehlen, wenn man über diese Themen spricht. Im Buch beschreibt Ücüncü vom „Lernfenster zur Welt“ oder auch wie wichtig Spiel ist. Gelassenheit lernen von Anfang an und wie stelle ich die Weichen richtig. Somit ist dieses Buch gerade auch für Welpen- und Junghundbesitzer absolut lesenswert, um einmal mehr zu verstehen, was da an Entwicklung stattfindet und vor allem auch was wir als Hundehalter beeinflussen können mit einer Erziehung auf Grundlage von Selbstbeherrschung.

Auf dem Weg hin zu mehr Gelassenheit, schreibt die Autorin aber auch darüber, wie wichtig Bewegung ist und vor allem auch, wie viel Bewegung ideal ist. Ebenso spielt Ernährung eine Rolle, sowie die Haltung unseres Hundes und unsere Einstellung.

Ich könnte noch ewig weiter berichten, denn dieses Buch ist absolut toll – eine Pflichtlektüre für JEDEN Hundebesitzer!

rezension - Der gelassene Hund

Wie arbeitet ihr daran, dass aus eurem Hund ein gelassener Hund wird? Hinterlasst mir gern einen Kommentar!
Ich persönlich finde, es gibt kein wichtigeres Thema in der Hundeerziehung – Ruhe und Gelassenheit oder anders Impulskontrolle, Selbstbeherrschung und Frustrationstoleranz sind das A und O.

 

(Es folgt ein Afiliate-Link: Wenn Du das Buch über den nachstehenden Link kaufst, erhalte ich eine kleine Provision, ohne das es Dich auch nur einen Cent mehr kostet. Vielen Dank 🙂 )

Teile diesen Beitrag