Feel free

Feel free

Feel free – oder nicht?

Sand, Meer und der Geruch von Salz, noch jede Menge Hunde, die ausgelassen über den Strand toben. Was für ein toller Anblick. Alle Hunde verstehen sich blendend. Zunächst wird sich respektvoll begrüßt, keine Spur von aufdringlichem, distanzlosem Verhalten und anschließend folgt ein ausgeglichenes Spiel. Mobbing kennt man hier nicht!

Wer denkt da nicht an Freiheit? Freude? Glückseeligkeit? Ausgelassenheit?

Aber entspricht dies der Realität? Für viele ist ein solches Treffen, mit vielen Menschen und vielen Hund der absolute Graus. Man stellt sich das totale Chaos vor. Jeder Hund macht was er will. Es wird gebellt, gerangelt, gemobbt und gerauft. Herrchen und Frauchen stehen tatenlos dazwischen. Signale werden in kreischenden Tonfall dem Hund hinterher gerufen. Der muss ja schließlich hören…

Die absolute Horrorvorstellung eines jeden Hundebesitzers!

Aussie Treffen

Leinen los !

Leinen los und alles ist gut? 

Bereits das erste Aufeinandertreffen auf dem Parkplatz endet oftmals schon im Chaos. Das totale Gewusel und es ist nur eine Frage von Minuten, bis die ersten Hundehalter samt ihren Hunden zu einem praktischen Knäuel verschnürt sind. Die Leinen haben sich verheddert… Es gibt da aber auch diejenigen, deren Hund scheinbar gar keine Leine kennt und welcher bereits in bester Laune um die anderen hüpft. Das „Mensch-Hund-Leinen-Paket“ schnürrt sich nur noch fester.

Ob nun mit oder ohne Leine… Es gibt meist auch noch die pöbelnden Hunde, die ängstlichen und Zurückhaltenden oder aber die „Ich bin dann mal weg-Kandidaten“. Der Stresspegel steigt an und aller erfreuen sich bester Laune. Hektik macht sich breit!

Sollte es Regeln für solche Treffen geben?

Gerade wenn so viele Vierbeiner aufeinandertreffen, sollte dies strukturiert und gesittet ablaufen. Gegenseitiger Respekt und Rücksichtnahme sollten selbstverständlich sein.

Etikette – Benimmregeln für Hundetreffen

Gegenseitiger Respekt und Rücksichtnahme als Grundsteine! Aber was könnte das Zusammentreffen vieler Menschen und Hunde vereinfachen? Ich habe mir mal ein paar Gedanken zu diesem Thema gemacht:

  • offene und ehrliche Absprachen im Vorfeld (Probleme jeglicher Art & Weise)

  • ruhiges, geordnetes Aussteigen aus dem Auto 

  • keinen Kontakt an der Leine

  • keine Ressourcen (Futter / Spielzeuge)

  • Rücksichtnahme auf Nicht-Hunde-Besitzer (heranrufen)

  • keine Teilnahme von läufigen Hündinnen

  • keine permanent abgelenkten Hundehalter – ein Auge auf den Hund halten

Diese Liste ließe sich noch unendlich fortführen… doch geht sie dann nicht dahin, die Freiheit!? NEIN! Selbst wenn Regeln und Grenzen im Spiel sind, bedeutet das nicht automatisch den Verlust der Freiheit. Im Gegenteil – Hunde brauchen Regeln und Grenzen, gerade wenn es darum geht Freiheiten zu haben! 

Mit gutem Beispiel voran!

Auch wenn viele nur die Horrorvorstellungen solcher Treffen kennen, möchte ich doch auch von einem positiv Beispiel berichten!

Seit einigen Jahren nehmen wir mal mehr und mal weniger an Gruppenspaziergängen teil. Ende Januar hatten wir mal wieder ein Aussie-Treffen, dieses mal in Hooksiel an der Nordseeküste. 15 absolut tolle Hunde und viele nette Menschen. Ein Treffen wie es entspannter nicht sein könnte. Diese Treffen bestehen auch schon seit etlichen Jahren, man kennt sich, ab und an kommen neue Gesichter hinzu, man trifft sich in unregelmäßigen Abständen, an unterschiedlichen Orten.

Ich war anfangs mindestens genauso skeptisch was solche Treffen anbelangt. Dann war ich nach dem ersten Treffen aber positiv überrascht. Viele Hunde, die allein rassebedingt schon einiges an Temperament mitbringen und dennoch war alles entspannt. Bislang gab es absolut keine ernsten Auseinandersetzungen unter den Hunden. Das liegt aber auch daran, dass keiner der Teilnehmer eine „die klären das unter sich“-Einstellung lebt! Unsere Hunde haben Freiheiten, solange sie sich an Regeln und Grenzen halten und klären müssen sie noch lange nichts. Das ist UNSER Job!

Auch unter den dazugehörigen Herrchen & Frauchen läuft es immer friedlich ab ;). Vielleicht liegt es daran, dass diese tollen Treffen meist noch mit einem Beisammen sein bei Kaffee & Tee enden. Kuchen darf natürlich auch nie fehlen!

 Da wären wir dann wieder bei Respekt und Rücksichtahme! Schwer zu glauben, aber diese zwei Dinge findet man auch bei solchen Veranstaltungen. Ich gebe zu, vielleicht ist nicht immer das erste Treffen dieser Art ein Volltreffer, wer aber nicht gänzlich abgeneigt ist und sich auch von einer schlechten Erfahrung nicht in die Flucht schlagen lässt, der findet bestimmt Gleichgesinnte. 

In diesem Sinne:

Feel free – auch in der Gruppe 🙂

Fotos von Manuela Fuchs, Heiko Harms und von mir

Beim letzten Treffen wollte ich das Ganze mal aus Hundeperspektive festhalten, daher hat Oskar sich als Kamerahund zur Verfügung gestellt. Ziemlich wackelige Angelegenheit und mitunter ein rasantes Tempo 😉

By |2017-02-15T14:21:23+00:00Februar 6th, 2017|Gedanken, Unterwegs mit Hund|0 Kommentare

About the Author:

Hi, ich bin Nicole, Hundetrainerin mit Leib und Seele. Hier werde ich regelmäßig rund um den Hund berichten. Bei Fragen rund um das Thema Hund kannst Du mir gern eine EMail schicken. Falls du unsere Tipps und Hinweise gut findest dann teil Sie gerne deinem Netzwerk mit - Danke. Hier machen wir auch mit: Facebook | Hundeschule Leinenengel bei Google + |

Hinterlassen Sie einen Kommentar