Einen Hund anschaffen

//Einen Hund anschaffen

Einen Hund anschaffen

Einen Hund anschaffen

Die ersten Gedanken sind gesponnen und erste Wünsche schwirren im Kopf. So langsam festigt sich die Idee einen Hund anzuschaffen. Dennoch sind neben den Wünschen und Träumen zum Vierbeiner (hoffentlich) auch ganz viele Fragen präsent.

Wird es ein Welpe werden? Oder doch ein schon älterer Hund? Woher kommt der Hund? Züchter, Tierschutz oder Tierheim? Oder gar eine private Vermittlung? Welche Rasse soll es überhaupt werden? Vielleicht doch lieber einen Mischling?

Aus der anfänglichen Idee wird ein fester Gedanke und letztendlich eine ganz konkrete Vorstellung. 

Welpen 30
Quelle: von Kirsten Dieks (http://www.tamaskan-vom-muensterland.de/) [Copyrighted free use], via Wikimedia Commons

Aber was ist, neben den konkreten Vorstellungen und Wünschen an den Hund, mit der persönlichen Situation? Diese sollte auch bedacht werden. Dies sollte der erste Gedanke sein, bevor man überhaupt weiter über die Anschaffung nachdenkt.

Kann man einen Hund und die berufliche Situation miteinander vereinbaren? Wie lange wäre der Hund täglich allein? Darf ein Hund mit in die Mietswohnung? Gibt es Betreuungsmöglichkeiten für den Notfall? Wer sorgt für den Hund im Falle von Krankheit? Und nicht zuletzt, lässt die finanzielle Situation die Haltung eines Hundes zu?

Fragen über Fragen… Aber all das sind eben auch Gedanken, die man in die Anschaffung unbedingt mit einbeziehen sollte!

Wenn ich eine Kaufberatung durchführe, dann einzig und allein mit dem Ziel, zu einem verantwortungsvollen Ergebnis zu kommen. Nimmt man diese Dienstleistung in Kauf, nimmt man auch automatisch in Kauf, dass vielleicht das ein oder andere ehrliche Wort gesprochen wird. Ebenso ist es möglicherweise so, dass diese Empfehlung sich nicht mit den eigenen Vorstellungen deckt. Auffällig bei solchen Terminen ist, dass die Wünsche/Vorstellungen der zukünftigen Hundehalter sich oft mit den Rassen decken, die derzeit als Modehund gelten.

Möchte man ein Hundehalter sein – dann doch bitte ein verantwortungsvoller!

… und Verantwortung fängt bei der passenden Auswahl eines Hundes an! Weg vom Trend und hin zum passenden „Deckel“. Da der Begriff Modehund etwas ist, was wir in letzter Zeit häufiger in den Medien hören und lesen, hier eine kurze Definition:

Als Modehund werden Hunderassen und Hybridhunde bezeichnet, die aufgrund einer Modeströmung vorübergehend häufiger gehalten werden, als dies im langjährigen Durchschnitt für solche Hunde der Fall ist. Im Gegensatz dazu werden Hunderassen wie etwa Labrador Retriever oder Deutscher Schäferhund, die über längere Zeit häufig gehalten werden, im Allgemeinen nicht als Modehunde bezeichnet. Eine Definition für die Bezeichnung einer Rasse oder eines Rassehybriden als Modehund liegt nicht vor, der Begriff wird aber trotzdem häufig verwendet, um das Phänomen zu beschreiben.

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Modehund)

Es gibt wahnsinnig viele, tolle Hunderassen und nur weil man gestern auf der Straße diesen tollen Hund mit den zweifarbigen Augen gesehen hat und er einem soooo gut gefallen hat, muss er noch lange nicht der Richtige sein.

(auf die Auswirkungen in der Zucht, die der Ruf „Modehund“ mit sich bringt, möchte ich hier nicht näher eingehen)

Leider ist es oft so, dass Menschen sich aufgrund optischer Reize verleiten lassen, einen Hund anzuschaffen. Man sollte sich den Anforderungen, die ein bestimmter Hund stellt, absolut bewusst sein. Gerade wenn es um die Aufnahme eines Gebrauchshundes geht. Hunde, die gezüchtet wurden, um einen bestimmten Job zu erledigen, stellen viele Halter auf die Probe und bringen sie an ihre Grenzen.

Schritt für Schritt zum eigenen Hund

Berate ich zukünftige Hundebesitzer bei der Auswahl ihres Hundes, listen wir zunächst alle Informationen zur persönlichen Situation auf. An dieser Stelle wird die erste Entscheidung getroffen – Hund? Ja oder nein?

Als nächstes wird dem Menschen auf den Zahn gefühlt. Welchen Hund stellt er sich vor und passt dieser zu ihm? Hier sind Pro- und Kontralisten hilfreich. Diese verdeutlichem schnell, ob der Wunschhund passend ist oder nicht.

Kommt an dieser Stelle der Mensch zu seinem Wunschhund – Ende gut, alles gut! Gehen hier Wünsche und Realität getrennte Wege, werden passende Vorschläge, unter Berücksichtigung der persönlichen Situation und der Pro- und Kontralisten gemacht.

Quelle: Pixabay

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Den richtigen Hund für sich zu finden, ist sicherlich nicht immer einfach. Damit das Zusammenleben mit dem zukünftigen besten Freund nicht aus den Fugen gerät, sollte man sich selbst einen Gefallen tun und bei den Überlegungen ehrlich zu sich selbst sein. 

So blöd wie es klingt:

[…] Drum prüfe, wer sich ewig bindet,
Ob sich das Herz zum Herzen findet!
Der Wahn ist kurz, die Reu ist lang. […]

Friedrich Schiller
By |2017-02-15T14:21:11+00:00Februar 9th, 2017|Gedanken|1 Kommentar

About the Author:

Hi, ich bin Nicole, Hundetrainerin mit Leib und Seele. Hier werde ich regelmäßig rund um den Hund berichten. Bei Fragen rund um das Thema Hund kannst Du mir gern eine EMail schicken. Falls du unsere Tipps und Hinweise gut findest dann teil Sie gerne deinem Netzwerk mit - Danke. Hier machen wir auch mit: Facebook | Hundeschule Leinenengel bei Google + |

Ein Kommentar

  1. […] ich darüber geschrieben habe, was es alles zu bedenken gibt, wenn man sich einen Hund anschafft, kommt hier nun der Artikel zum Thema […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar