Die Qual der Wahl – Die Auswahl der richtigen Hundeschule

/, Hundherum, Persönliches/Die Qual der Wahl – Die Auswahl der richtigen Hundeschule

Die Qual der Wahl – Die Auswahl der richtigen Hundeschule

Die Qual der Wahl – Die Auswahl der richtigen Hundeschule

Wenn der Kopf völlig wirr ist…

Ich weiß noch wie es war, als ich damals mit Oskar eine Hundeschule gesucht habe. Das ist nun schon einige Jahre her, lange bevor für mich überhaupt feststand, welche Richtung ich in Sachen Hund einschlagen würde. Aber ich denke, diese grundsätzlichen Gedanken haben heute auch noch viele Hundebesitzer, vor allem Ersthundbesitzer.

Es gibt ein unzähliges Angebot an Hundeschulen, Hundevereinen usw.. Wie soll man da das Richtige für sich finden? Zusätzlich kommt noch ein riesiges Angebot an Informationen aus Funk und Fernsehen, Zeitungen und den sozialen Medien dazu. Ebenso hat jeder Hundemensch, den man so trifft, dann auch noch einmal eine Meinung. Vor allem als Ersthundbesitzer kann man da nur verunsichert und überfordert sein…

Ich war damals auch Ersthundbesitzer. Neben den vielen unterschiedlichen und ungefragten Meinungen zur Hunderasse, die ich mir ausgesucht hatte, gab es natürlich auch etliche Tipps wo ich mit Oskar am besten hingehe. Als hätte man als Ersthundbesitzer nicht sowieso schon alle Hände voll zu tun mit dem neuen Begleiter, prasseln die Informationen und Angebote nur so auf einen nieder.

 

Was war mir wichtig?

Ich wollte möglichst viel lernen und im Umgang mit meinem Hund sicherer werden. Ich wollte alles richtig machen und zwar mit Hilfe bzw. Anleitung dabei! Ich wollte an Gruppenstunden teilnehmen und dennoch, dass individuell auf mich eingegangen wird. Mir war wichtig, dass es kein „jeder-wurschtelt-für sich“-Kurs ist, sondern dass ein Trainer wirklich auch ein Auge drauf hat. Daher war mir eine übersichtliche Gruppengröße wichtig, ich wollte mit meinen Fragen und Wünschen nicht in der Gruppe untergehen. Bei schwerwiegenden, individuellen Problemen sollte auch die Möglichkeit gegeben sein, ein Einzeltraining buchen zu können. Außerdem wollte ich, dass die Hundeschule sich mit der Rasse auskennt, die ich nun an meiner Seite hatte. Fachwissen, Kompetenz und Empathie waren gefragt!

Sympathie wäre dann da auch noch so ein Punkt… Es ist mit der Sympathie, wie damals in der Schule. Mag man den Lehrer ist man engagierter und motivierter und nimmt den Lehrstoff einfach besser auf. Ich finde, dass ist im Hundetraining, eigentlich in jeder Hinsicht, wenn es darum geht, dass mir jemand anderes etwas vermitteln soll, genauso.

Ein besonders wichtiger Punkt für mich, war der Zeitpunkt, zu dem die Kursstunden stattfanden. Ich, als berufstätige Hundehalterin, hatte leider keine flexiblen Arbeitsstunden, wo ich mir meine Zeit frei einteilen konnte. Ich musste also eine Hundeschule finden, deren Angebot mich ansprach und wo die Zeiten für mich passten.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sicherlich auch ein Punkt. Günstig muss nicht heißen, dass es hier an Kompetenz mangelt, ebenso muss teuer nicht immer gut sein. 

In 3 Schritten zu richtigen Hundeschule

  1.  erster Eindruck – Auf der Homepage und in sozialen Medien erhälst Du genau diesen! Informationen zum Angebot, zu den Trainingszeiten und wichtig: zum Trainer selbst. Wie stellt die Hundeschule sich selbst dar? Welchen Eindruck macht der Internetauftritt? Wie wurde die Hundeschule bereits bewertet? Wie sind die Reaktionen auf Beiträge der Hundeschule?

  2. Erstkontakt/Erstgespräch – Rufe die Hundeschule an! Am Telefon lassen sich oftmals schon einige Fragen klären. Spätestens hier fängt im Übrigen die Sache mit der bereits erwähnten Sympathie schon an. 

  3. Schnupperstunde – viele Hundeschulen bieten die Möglichkeit, das Training in einer Schnupperstunde zu testen. So hast du die Möglichkeit die Hundeschule zu testen, ohne direkt einen kompletten Kurs buchen zu müssen.

Das Allerwichtigste

Ob Du einen ersten Eindruck auf der Homepage oder auf den sozialen Medien erhälst, du die Hundeschule bereits kontaktiert hast oder sogar schon an einer Schnupperstunde teilgenommen hast. Es gibt eine Sache, die Du immer dabei hast, die Deine Entscheidung abrundet und auf die Du IMMER hören sollstest. 

Bauchgefühl

Dein Bauchgefühl solltest Du nicht nur zur Rate ziehen, sondern auch darauf hören! Unterschätze niemals die Macht deiner Intuition. Auch später im Hundetraning ist sie ein guter Begleiter.

Mit einem guten Bauchgefühl ist es egal, welchen Weg Du wählst, aus was für Gründen auch immer. Es wird DEIN Weg sein!

Neben Deinem Bauchgefühl gibt es noch einen weiteren guten Begleiter in Sachen Hundetraining und das ist die Geduld! Hat Dich dein Bauchgefühl zu einer passenden Hundeschule geleitet, so gib dem Training eine Chance. Dinge, die Du mit deinem Hund zusammen lernen möchtest, brauchen Zeit. Es wird nicht immer alles auf Anhieb funktionieren und es wird Rückschritte geben. Dies sollte aber kein Grund sein, sich direkt wieder auf die Suche nach einer Hundeschule zu machen. „Gut Ding will Weile haben“ – so auch im Hundetraining.  

Lerne mich kennen!

Auch bei mir gilt – lerne mich kennen und entscheide, ob wir zu einander passen! Schnupperstunden sind nicht nur „Kennenlern-Stunden“, sie sollen vor allem Spaß machen. Ich freue mich immer, wenn den Menschen meine Schnupperstunden gefallen und ich sie im Kurs oder beim Einzeltraining wieder treffe.

Mein Schnupper-Angebot findet ihr im übrigen HIER.

Vielleicht auf bald!

Liebe Grüße,

Nicole mit Okar & Mira

By | 2017-07-14T20:43:42+00:00 Juli 14th, 2017|Gedanken, Hundherum, Persönliches|2 Comments

About the Author:

Hi, ich bin Nicole, Hundetrainerin mit Leib und Seele. Hier werde ich regelmäßig rund um den Hund berichten. Bei Fragen rund um das Thema Hund kannst Du mir gern eine EMail schicken. Falls du unsere Tipps und Hinweise gut findest dann teil Sie gerne deinem Netzwerk mit – Danke.

Hier machen wir auch mit:

Facebook | Hundeschule Leinenengel bei Google + |

2 Kommentare

  1. Claudia 15. Juli 2017 um 13:04 Uhr- Antworten

    Liebe Nicole, ein toller Beitrag für jeden Hundeneuling. Lg Claudia und Lady

    • Nicole Funk 17. Juli 2017 um 17:06 Uhr- Antworten

      Hey Claudia,
      es freut mich das er Dir gefällt 😉
      Für mich war dieses Thema damals wichtig, vielleicht hilft es ja bei der richtigen Auswahl!

      Liebe Grüße,
      Nicole mit Oskar & Mira

Hinterlassen Sie einen Kommentar