Den Hermannsweg entlang

//Den Hermannsweg entlang

Den Hermannsweg entlang

Den Hermannsweg entlang

Nach den Weihnachtstagen wollten wir direkt etwas gegen die überflüssigen Pfunde tun. Daher sind wir nach Tecklenburg gefahren, um ein Stück den Hermannsweg entlang zu wandern.

Wir haben unsere Wanderung in Brochterbeck auf dem „Lehrerparkplatz“ (Anfahrtsbeschreibung HIER) begonnen. Brochterbeck ist ein staatlich anerkannter Erholungsort und der größte Ortsteil von Tecklenburg, er liegt direkt im Teutoburger Wald. Vom Parkplatz aus, passiert man die Kirche, vorbei am Dorfkern mit dem Mühlenteich und vorbei an der historischen Gaststätte „Franz“, direkt auf den kleinen Wanderweg.

Das erste Highlight – der Münsterlandblick

Der kleine Wanderweg, direkt neben der historischen Gaststätte führt uns ein kleines Stück durch den Wald. Danach überquert man die Hauptstraße und steht direkt von den Stufen, hinauf zum Münsterlandblick. Bei gutem und vor allem klarem Wetter, hat man von hier aus einen tollen Blick über das Münsterland und die „Schlucht“ – entstanden durch den hiesigen Kalkabbau.

Münsterlandblick
Münsterlandblick
Münsterlandblick
Münsterlandblick
Münsterlandblick
Münsterlandblick

Der Münsterlandblick

Der Hexenpfad

Nach der atemberaubenden Weite des Münsterlandblicks (… und es ist atemberaubend, wenn man aus dem absoluten Flachland kommt) geht es entland eines Ackers weiter in den Wald. Nach einem leichten Anstieg ist man direkt auf dem Hexenpfad, welchem wir ein stückweit folgen werden. Der Hexenpfad ist ein ca. 5 Kilometer langer Rundwanderweg. Entlang des Pfades gibt es einige Stationen, welche es sich lohnt anzusehen. Der Weg ist entsprechend seines Namens mit einer „Hexe“ gekennzeichnet.

Da wir diesem tollen Pfad nur ein kleines Stück gefolgt sind, haben wir lediglich das Roland Grab und einige Felsformationen ansehen können.

Das Roland Grab

Der Hermannsweg

Den Rückweg traten wir dann auf dem Hermannsweg an. Der Hermannsweg ist ein Fernwanderweg, mit einer Gesamtlänge von 156 Kilometern. Benannt wurde dieser Wanderweg nach Hermann dem Cherusker und soll an die Varusschlacht erinnern. In dieser entscheidenden Schlacht siegt Hermann als Anführer der Germanen über die Römer. Entlang des Hermannsweges gibt es einiges an Sehenswürdigkeiten, da wären beispielsweise die Dörenther Klippen, das größte Freilicht-Musiktheater Deutschlands in Tecklenburg oder auch das Schloss Iburg.

Der Teil des Hermannsweges, welchen wir gegangen sind, führte uns direkt auf dem Kamm des Teutoburger Waldes entlang.

Fazit

Viele tolle Waldwege, die gerade für Hundehalter und ihre Vierbeiner viele Möglichkeiten bieten. Gemeinsame Aktivitäten, wie das Wandern oder aber auch Balanceakte auf gefällten Bäumen, Suchspiele im Laub oder oder oder… Da diese Route aber sehr beliebt ist, tummeln sich gerade bei gutem Wetter viele andere, hundelose Wanderer auf den Wegen. Rücksichtnahme ist geboten! Ein sicherer Rückruf und vernünftiges Laufen an der Leine sind hier das A&O!

hermannsweg
Hermannsweg
hexenpfad

Gastronomie

Sofern man keine Lust auf einen gut gefüllten Wanderrucksack hat, gibt es natürlich auch Möglichkeiten zur Einkehr.

Das Ringhotel Teutoburger Wald

Landgasthaus Bocketal

Historische Gaststätte „Franz“

By |2018-03-06T18:17:38+00:00Dezember 30th, 2016|Unterwegs mit Hund|1 Kommentar

About the Author:

Hi, ich bin Nicole, Hundetrainerin mit Leib und Seele. Hier werde ich regelmäßig rund um den Hund berichten. Bei Fragen rund um das Thema Hund kannst Du mir gern eine EMail schicken. Falls du unsere Tipps und Hinweise gut findest dann teil Sie gerne deinem Netzwerk mit - Danke. Hier machen wir auch mit: Facebook | Hundeschule Leinenengel bei Google + |

Ein Kommentar

  1. […] (den Bericht zum Teutoburger Wald gibt es HIER) […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar